image_pdfimage_print

William Dampier 2 – der zoologische Beobachter

Lesedauer: etwa 11 Minuten Teil 1 des Beitrages über William Dampier ist am 19. Januar hier erschienen.   Kryptozoologen haben das reiche literarische Werk des erfolglosen Freibeuters schon öfters genutzt. Richard Carrington (1960, S. 187) führt Dampiers ausführliche Schilderung des Kängurus an. Bernhard Heuvelmans (1968, S.

Der Dire-Wolf und seine Abstammung

Lesedauer: etwa 9 Minuten Dire-Wölfe gelten als einer der häufigsten und am weitesten verbreiteten großen Fleischfresser im pleistozänen Amerika, über ihre Entwicklung oder ihr Aussterben ist jedoch relativ wenig bekannt. Frühere morphologische Analysen, führten zu der Annahme geführt, die Dire-Wölfe seien eng mit modernen Grauwölfen (Canis

William Dampier 1 – ein Freibeuter mit Beobachtungsgabe

William Dampier

Lesedauer: etwa 8 Minuten Warum sollte das Netzwerk für Kryptozoologie über einen seit über 300 Jahren toten Piraten berichten, der nicht einmal mit einem Riesenoktopus gekämpft hat?   Die Antwort ist ganz einfach – William Dampier schrieb mehrere Bücher über seine Reise in damals kaum bekannte

„Neue“ Bartenwal-Art im Golf von Mexiko: Balaenoptera ricei

Lesedauer: etwa 5 Minuten Um den Bryde-Wal gibt es einen Komplex mittelgroßer Bartenwale, die in den tropischen Gewässern aller drei Ozeane vorkommen. Bisher waren aus diesem Komplex nur der Bryde-Wal (Balaenoptera edeni) und der Omura-Wal (B. omurai) wissenschaftlich beschrieben. Jetzt folgt mit Balaenoptera ricei die dritte

Medienmittwoch: „The Lost Wolves of Japan“

Lesedauer: etwa 6 Minuten Der kleine Japanische Wolf (Canis lupus hodophilax) mag so etwas wie ein „Geheimtipp“ für Kryptozoologen sein. Offiziell wurde das letzte Exemplar 1905 auf der Südinsel Honshu geschossen. Doch seine kryptide Legende reicht bis in die jüngste Zeit hinein. Es gibt Fotos, Spurenfunde,