Ein gutes neues Jahr euch allen!

Lesedauer: etwa 8 Minuten
image_pdfimage_print

Ein frohes neues Jahr, das wünschen wir euch allen.

 

Was wird 2024 bringen? Nach ein paar Stunden des neuen Jahres wird es hoffentlich noch nicht zu so großen Katastrophen gekommen sein, wie am Neujahrstag 2020, als das Affentropenhaus im Krefelder Zoo in Flammen aufging.

 

Möge euch 2024 gewogen sein!

 

Die typischen Narrative der Kryptozoologie sind eher zu erwarten: Irgendwer wird ein Kryptid „ganz sicher“ identifiziert haben und wissen, wo es zu finden ist – behauptet er (eher seltener: sie). Es wird groß aufgezogene, aber im Effekt kleine Expeditionen geben, die nichts finden werden, aber eine Menge Filmmaterial mitbringen. Es wird a- oder b-Movies mit Kryptiden als Bösewichtern, wahlweise auch als schützenswerte Kreaturen geben, die aber wenig mit dem kryptozoologischen Wesen zu tun haben.

Relativ neu ist, dass wir einen Haufen Bilder aus schlechter KI bekommen werden. Zur Zeit sind sie noch durch seltsame Filter und deutliche Probleme mit Fingern, Beinen, Füßen, Gelenken, Schatten und wiederkehrenden Elementen zu erkennen, ich befürchte, im Laufe des Jahres wird auch ein Großteil dieser Fehler eliminiert. Die Bilderkennung in der Kryptozoologie wird immer anspruchsvoller.

 

Über all dies werden wir berichten.

 

Bigfoots aus der KI
Bigfoots aus der KI, noch wirken sie seltsam.

 

Neues im Netzwerk

Auch im Netzwerk werden wir einige Neuerungen einspielen. Einige davon sind schon fast zu erwarten, aber manchmal muss man auch bei seinem Narrativ bleiben.

 

Büro
So schick ist das Netzwerk-Büro nicht, dafür sitze ich bequemer

 

Die Webseite

Unsere Webseite (ja, genau diese hier) ist mittlerweile ein wenig in die Jahre gekommen. Wir haben sie rund geschliffen, es gibt eine Menge interessanter Tools, die teilweise kaum zu finden sind – und deswegen auch nicht genutzt werden.

Daher werden wir versuchen, sie im Frühjahr auf neue Beine zu stellen, einige Möglichkeiten gezielter anzubieten und das Outfit mal wieder aufzufrischen. Vorschläge oder Wünsche sind gerne willkommen, egal ob zu Themen, Funktionen oder Optik.

Im Rahmen des Seitenumbaus werden wir auch den Rhythmus der Beiträge verändern. Dies wird dann gemeinsam mit dem neuen Design vorgestellt.

 

Die Finanzierung

Die Finanzierung der Webseite und sonstiger Aktivitäten des Netzwerkes ist ein Problem. Die Amazon-Links hätten nach der ersten Planung etwa 10 € im Monat bringen sollen. Wir sind erreichen meist nicht einmal ein Zehntel davon.
Bitte nicht falsch verstehen, die Klickrate ist gut, die Klick-Verkaufsrate ist in den oberen 10%, aber wir sind einfach zu wenige, als dass sich über diesen Weg ausreichend Geld für den Betrieb der Seite verdienen ließe.

Auch über andere Wege, z.B. Tipeee, den Verkauf von Kalendern, Aufklebern, Postkarten etc. haben zwar mal ein Trinkgeld eingebracht, lohnen sich jedoch nicht.

 

Wir benötigen etwa 200 € für den Basisbetrieb der Webseite und die Artikel. Dazu gehören regelmäßige Kosten wie das Hosting-Paket und das Dankeschön für die Autoren am Ende des Jahres. Dazu gehören aber auch Kosten für die Dokumentenlieferung, Briefporto (ja, tatsächlich!), Flyer, ggf. ein Dankeschön an Leute, die Informationen liefern usw.

 

Rolle leer
Hätten wir den Sequoia Verlag nicht, sähe es finanziell so aus.

 

Aktuell erwirtschaften wir dieses Geld bei Weitem nicht. Hätten wir nicht den Sequoia Verlag als Hauptsponsor, müsste ich neben der Arbeitszeit auch noch mein eigenes Geld mitbringen.

 

Aktivitäten 2024

Trotz aller Schwierigkeiten mit der Finanzierung haben wir für 2024 ein paar Aktivitäten geplant. Dabei wird es keine reinen online-Veranstaltungen geben, wir treffen uns real:

Kryptozoologische Exkursion ins Münsterland

08.06.2024: Kryptozoologische Exkursion in die Wildpferdebahn bei Dülmen (Münsterland).

  • Wir besichtigen hier die weitgehend wild lebenden Dülmener Pferde und begehen Waldbereiche, die zu anderen Zeiten als Waldweide genutzt werden. Der Effekt der weidenden Pferde auf das Landschaftsbild im Großen und die Ökologie im Kleinen ist deutlich sichtbar.
    Neben den namensgebenden halbwild gehaltenen Pferden gibt es im Merfelder Bruch zahlreiche Vögel, unter anderem Milane, Falken, Kolkraben, Baumläufer und einige Andere zu beobachten. Die Insektenfauna ist durch die unterschiedlichen Lebensraumtypen und den Kotanfall der Pferde bemerkenswert.
  • Falls wir genug Teilnehmer sind, können wir auch eine etwa einstündige Führung vor Ort buchen. Diese würde pro Teilnehmer vermutlich 4 bis 5 € kosten.
  • Kosten: Der Eintritt (2023: 4 €) und ggf. Parkgebühren müssen von jedem Teilnehmer selbst getragen werden. Festes Schuhwerk, Verpflegung und Fotoausrüstung sind empfehlenswert, Hunde sind auf dem Gelände nicht gestattet.
  • Im Anschluss bietet sich sicher die Gelegenheit, bei einem passenden Getränk nicht nur über das Gesehene (und anderes) zu diskutieren.

 

Eine Gruppe fahler Pferde auf einer Weide vor Bruchvegetation
Wilde Pferde im Merfelder Bruch bei Dülmen

 

Kryptozoologisches Symposium 2024

11. bis 13.10.2024: Kryptozoologisches Symposium im Neandertal-Museum in Mettmann bei Düsseldorf.

  • Das Museum ist ein einzigartiger Ort, der natürlich vor allem zu Diskussionen über Frühmenschen und Wildhominiden einlädt.
    Die Location selbst liegt im Neandertal, in der Nähe der Fundstätte des ersten bekannten Neandertalers. Es bietet auf vier Etagen zahlreiche Ausstellungselemente rund um den Neandertaler und die Evolution der Menschheit. Sehr clever sind die zahlreichen Schubladenelemente, die Wissen in kleinen Häppchen servieren und jedem Besucher selbst überlassen, wie tief er oder sie in ein Thema einsteigen möchte.
  • Freitag: Come-together an noch zu nennender Örtlichkeit, Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit Organisatoren, Teilnehmern und Referenten.
  • Samstag: Vortragsprogramm mit (vermutlich) 3 Hauptvorträgen internationaler Referenten zu unterschiedlichen Themen aus der Kryptozoologie, mehreren ergänzenden Vorträgen und Diskussion im Neandertal-Museum, anschließend abendliche Museumsführung und gemeinsamer Ausklang in einem Restaurant.
    Als Referent eines der Hauptvorträge hat Darren Naish bereits zugesagt!
  • Sonntag: Gemeinsamer Rundgang durch das eiszeitliche Wildgehege im Neandertal. Der Rundweg ist etwa 3 km lang, führt durch Wälder und an Wiesen des Natura 2000-Geländes entlang. Dabei wird es manchmal steil oder rutschig. Heute lohnt es sich, die Fotoausrüstung mitzunehmen, Wasseramseln, Eisvögel, Milane, Fliegenschnäpper, Schwarzspechte, zahlreiche Wildblumen und eine Vielzahl spektakulärere Insekten leben im Neandertal. Im Anschluss besuchen wir die Fundstelle des „Original-Neandertalers“.
    Auflösung am frühen Nachmittag
  • Kosten: etwa 120 € pro Person incl. Museumseintritt, Führung, Teilnahme an allen Vorträgen, Kaffee/Softdrinks und Kekse während der Vortragssession. Es gibt Frühbucherrabatte, die Karten sind spätestens ab Februar über den Sequoia Verlag buchbar. Wir weisen euch natürlich darauf hin.

 

Hans-Jörg Vogel
Hans-Jörg Vogel hält einen Vortrag

 

In Druck: Bücher

Auch für 2024 erwarten wir wieder ein „Jahrbuch für Kryptozoologie„, dann die fünfte Ausgabe, ein kleines Jubiläum. Natale Guido „Lino“ Cincinnati und sein Team sammeln bereits jetzt Arbeiten zur Veröffentlichung. Das Erscheinen des Jahrbuches ist für den Herbst geplant.

 

Das 4. Jahrbuch ist noch in Arbeit, mit der Veröffentlichung ist im 1. Quartal 2024 zu rechnen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

 

Der Sequoia Verlag geht mit seiner Veröffentlichung „Abenteuer Kryptozoologie“ einen anderen Weg. Sie stellt nicht in akademischer Weise neue Erkenntnisse aus dem Wissensbereich vor. Die Autoren um Herausgeber André Kramer gehen kryptozoologische Probleme auf sehr unterschiedliche Weise an: Ein kryptozoologisches Lesebuch im besten Sinne.
Das Buch soll ebenfalls im 1. Quartal 2024 erscheinen.

 

Ebenfalls im Sequoia Verlag wird ein Buch über nach Deutschland eingewanderte Pflanzen, Pilze und Tiere erscheinen. Das im vergangenen Jahr aus dem Fotowettbewerb „Unsere Exoten“ geborene, gleichnamige Buch wird von Markus Bühler und Tobias Möser verfasst und enthält über 160 Arten eingewanderter oder eingeschleppter Kreaturen – bekannte wie unerwartete.
Auch dieses Buch soll im 1. Quartal 2024 erscheinen.

 

Für das kommende Jahr, 2025 wird es wieder einen Kalender geben. Unter welchem Titel dieser Kalender läuft, ist noch nicht entschieden. Vermutlich werden wir das Prinzip „Tier des Monats“ mit Hinweis als QR-Code auf dem Kalenderblatt weiter nutzen, technisch ist die Sache solide, ob sie genutzt wird, werden wir im Laufe des Jahres herausfinden.
Leider gibt es direkt im ersten Monat Probleme, aus gesundheitlichen Gründen habe ich es nicht geschafft, den Artikel zum 1. Tier des Monats fertig zu bekommen.

 

Natürlich gibt es weiterhin Flyer und Aufkleber, mit denen wir an unterschiedlichen Orten auf das Netzwerk aufmerksam machen. Wer sich beteiligen möchte, kann gerne Flyer und/ oder Aufkleber bei uns bestellen.

 

Alle Bestellungen sind wie üblich über unsere Medienseite möglich.

 

Aufruf zur Mitarbeit

Wie immer bitten wir euch um eure Mitarbeit. Wer einen Artikel zu einem kryptozoologischen Thema wünscht oder schreiben möchte, wer technisch oder redaktionell an der Webseite mitarbeiten möchte, wer einen Artikel im Jahrbuch veröffentlichen möchte, wer auf einer der Veranstaltungen mit einem Vortrag oder Poster teilnehmen möchte: Ihr seid alle herzlich willkommen!

 

Wir geben euch jede Hilfestellung, die ihr brauchen könnt, um euer Ziel zu erreichen. Fragt einfach nach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert