Freitagnacht-Kryptos: „Der wilde Mann von Ohio“

Lesedauer: etwa 3 Minuten
image_pdfimage_print

Headline The Midland Journal

 

Eine neugierige Kreatur in den Hügeln von Holmes County.

 

Anzeige

Die Legenden der Indianer:
Wie die Bigfoot-Geschichte begann

Sasquatch, Bigfootist eine große, behaarte, menschenähnliche Kreatur, die im Nordwesten der USA  und im Westen Kanadas existierten soll. Es scheint das nordamerikanische Gegenstück des mythischen Monsters der Himalaya-Region, des Yeti, zu repräsentieren.

 

Dies ist in einem Sachbuch, das Hunderten von Literaturquellen sammelt und zitiert. Vom Tagebuch des großen Entdeckers Samuel de Champlain aus dem Jahr 1603 bis zu Jose Mariano Mociños Buch aus dem Jahr 1792. Zu den Berichten der Eskimo, die von russischen Entdeckern des frühen 19. Jahrhunderts gesammelt wurden, bis hin zu Geschichten, spanischer Priester Ende des 18. Jahrhunderts. Neben Geschichten, die von Daniel Boone, „Buffalo“ Bill Cody, verschiedenen Reverends, Ministern, Missionaren, Generälen und sogar einem US-Präsidenten erzählt wurden? Ja (Theodore Roosevelt) – Alles in diesem Buch!

 

Exploring The Native American Indians Legends: Bigfoot/ Sasquatch Encyclopedia: How The Bigfoot Legend Began

Mit dem Kauf über den Link unterstützt ihr den Betrieb dieser Website.

 

Eine Gruppe von Jägern, die gerade von einer Jagd in den Hügeln von Holmes County, Ohio, zurückgekehrt sind, sagten, sie seien auf ihrer Reise einer seltsamen Kreatur begegnet. Nach ihrer Beschreibung ist ein wilder Mann oder ein anderes seltsames Wesen in Holmes County auf freiem Fuß. Die Gruppe, die berichtet, diese seltsame Kreatur gesehen zu haben, behauptet, dass sie wie ein Mensch aussah, sich aber wie ein wildes Tier benahm. Die Kreatur wurde in der Nähe eines buschigen Dickichts und Weidengebüsches in der Nähe des sogenannten Big Spring angetroffen, wo General Buell auf seinem Marsch durch Ohio ruhte, an einem Punkt nicht weit südlich der Wayne County-Linie in Holmes County.

Begegnung bei der Jagd

Die Jäger schlugen gerade nach Fasanen, als die Aufmerksamkeit eines der Gefährten auf einen Gegenstand gelenkt wurde, der plötzlich durch eine Öffnung im Buschwerk schoss. Später war das Objekt wieder am Waldrand zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Jäger offenes Gelände erreicht und waren überrascht zu sehen, was sie als einen Mann beschreiben, völlig nackt, aber mit verfilztem Haar bedeckt. Als er gesehen wurde, war er in einiger Entfernung, aber als er die Jäger entdeckte, rannte er auf sie zu und gab seltsame gutturale Laute von sich.

 

Als sie das seltsame Wesen sahen, das auf sie zukam, zerstreute sich die Gruppe der Jäger, die aus vier Personen bestand, die alle mit Schrotflinten bewaffnet waren. Die seltsame Kreatur verfolgte sie ein kurzes Stück, bis die Gruppe eine öffentliche Straße erreicht hatte, als er umkehrte und in den Killbuck Creek eindrang, den er schwamm und dann wieder im Gebüsch verschwand. Als er sich dem Wasser näherte, ließ er sich auf alle Viere fallen und stürzte sich wie ein Hund hinein, schwamm wie ein Hund. Die Jäger trauten sich nicht zurückzukehren, sondern verließen den Ort so schnell wie möglich. Sie behaupten nachdrücklich, einem wilden Mann begegnet zu sein und beschreiben ihn wie oben, aber sie haben den Eindruck, dass er kein Verwandter des berühmten wilden Mannes von Rockaway ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.