Freitagnacht-Kryptos: Die Seeschlange aus dem Silver Lake

Lesedauer: etwa 6 Minuten

Plymouth Weekly Banner 1855 - Heute mit einer Seeschlange

„Die Silver-Lake-Seeschlange gefangen.“

Ein Korrespondent der Buffalo Republic, der aus Perry Village schreibt, berichtet über die Gefangennahme der Seeschlange, die im See in dieser Nähe gesehen wurde. Ein alter Walfänger namens Daniel Smith und zwei Gefährten, die sich mit Harpunen, Tauwerk und allen notwendigen Gegenständen vorbereitet hatten, hielten acht Tage lang ohne Erfolg Ausschau nach der Riesenschlange. Der Korrespondent sagt:

 

See in Pennsylvania
See in Pennsylvania

 

Der Silver Lake und seine Seeschlange

Der See hat mehrere Auslässe, von denen der größte durch dieses Dorf verläuft und schließlich in den Genessee-River mündet. In der Nähe dieses Auslasses haben Zeugen sie zuerst gesehen. Am Sonntag kam sie an die Oberfläche und zeigte etwa zehn Meter ihres langen, gewundenen Körpers, blieb jedoch nur wenige Augenblicke. Die Boote waren den ganzen Sonntagabend auf Wache. Die Walfänger hatten 1200 Fuß starke Walleine in ihrem Boot, deren Ende an Land lief und an einem Baum befestigt war. Am Montagmorgen war alles in Alarmbereitschaft. Die Ufer waren gesäumt von Stadtbewohnern und Fremden, und alle schienen sehr aufgeregt zu sein.

 

Anzeige

Die Seeschlange vom Comer See:

Geheimnisvollen Seeungeheuern im Gardasee, im Comer See und im Lago Maggiore auf der Spur
Sie sind nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Sie waren seit Jahrhunderten der Ort, an dem Menschen aus dem Norden – darunter Goethe – zum ersten Mal den mediterranen Charme des Südens fühlten: die oberitalienischen Seen.

 

Fünf große und mehrere kleine Seen, alle in Flusstälern gelegen, die durch Gletscher während der letzten Eiszeit ausgeschliffenen wurden. Sie strecken sich wie Finger von der heißen Po-Ebene bis in die schneebedeckten Alpen. Es ist ein uraltes Kulturgebiet, mit Felszeichnungen der Menschen der Stein-, Bronze- und Eisenzeit. Es ist auch die Gegend, aus der viele der großen klassischen rö-mischen Autoren kamen. Plinius der Ältere und der Jüngere aus Como, Vergil aus Mantua, Catull aus Verona und Livius aus Padua.

 

Die Seeschlange vom Comer See ist 2009 bei Twilight-Line erschienen und hat als Taschenbuch 228 Seiten.

 

Mit dem Kauf über den Link unterstützt ihr den Betrieb dieser Website.

 

Gegen 9 Uhr tauchte das Tier zwischen dem Boot des Walfängers und dem Ufer auf und gab sechs oder zehn Meter seiner Länge preis. Mr. Smith aus Covington hält ein Lilly-Eisen in der Luft (ein Lilly-Eisen ist eine patentierte Harpune, ein schweres Schneidemesser, das in der Mitte mit einem Niet am Ende des Bügeleisens befestigt ist. Sobald das Messer in den Körper eindringt dreht sich diese bewegliche Klinge im rechten Winkel zur Wunde, und da sie auf einer Seite völlig stumpf und flach ist. Es ist unmöglich, sie herauszuziehen, außer durch Herausschneiden.)

Das Ungeheuer wird harpuniert!

Als sie etwa drei Meter von der Seeschlange entfernt waren, pfiff das Eisen durch die Luft und drang tief in ihren Körper ein. In einem Augenblick, in dem das Tier mit seiner ganzen Länge in die Luft peitschte, mit einem Satz seine ganze enorme Länge enthüllte und dann das Wasser in alle Richtungen zum Kochen brachte, beschrieb er schnelle, schäumende Kreise und Kreisflächen mit einer solchen Schnelligkeit, dass das Auge es vermochte folge ihm kaum. Dann schoss er in eine andere Richtung zum oberen Teil des Sees, wobei die Plötzlichkeit seiner Bewegung das Boot fast unter Wasser zog. Allmählich wurde ihm Leine gegeben, und nach einer halben Stunde war klar, dass seine Kräfte fast erschöpft waren. Die Walfänger kamen dann an Land und holten die Leine nach und nach ein.

 

Grauer Morgen über dem Fluss
Schwer hängt der Morgennebel über dem Fluss

 

Die Schlange wehrt sich!

Der Körper war fünfzehn Meter vom Ufer entfernt, als ihm neues Leben geschenkt zu sein schien, und mit einem Pfeil trug sie die gesamte Leine hinaus. Dies war ihr letzter großer Einsatz. Sie wurde inmitten der wildesten Aufregung und des Tumults, die je in der Nähe des Silbersees bekannt waren, langsam an Land gezogen. Vier oder fünf Damen fielen in Ohnmacht, als sie das Ungeheuer sahen. Obwohl am Ufer schlug es seinen Körper in gewaltige Falten. Dann richtete es sich in seiner Qual mit einem Lärm und einer Kraft aufrichtete, die die Erde um ihn herum erzittern ließen. Die Harpune hatte seinen muskulösen Teil vollständig durchbohrt, ungefähr zweieinhalb Meter von seinem Kopf entfernt.

 

 

 

Eine höchst ekelhaft aussehende Kreatur?

Die Seeschlange, oder das Tier, ist neunundfünfzig Fuß fünf Zoll lang und ist eine höchst ekelhaft aussehende Kreatur. Ein dicker Schleim bedeckt seine abscheuliche Länge, einen Viertel Zoll dick, der, nachdem er entfernt wurde, fast augenblicklich durch Exsudation ersetzt wird. Der Körper dieser Kreatur ist in der Größe variabel. Der Kopf hat etwa die Größe eines ausgewachsenen Kalbes. Innerhalb von acht Fuß vom Kopf schwillt der Hals allmählich bis zu einer Dicke von einem Fuß im Durchmesser an, was sich über fünfzehn Zoll fortsetzt, und verjüngt sich dann in die andere Richtung, wobei er jedoch ständig an Größe zunimmt, wenn er sich vom Kopf zurückzieht.

Der Körper des Monsters hat in der Mitte einen Durchmesser von zwei Fuß, was einen Umfang von über sechs Fuß ergibt. Es verjüngt sich dann zum Schwanz hin. Der endet in einer Flosse, die es fächerförmig bis zu einem Durchmesser von drei Fuß ausdehnen oder in einer Scheide verbergen kann. Entlang des Bauches, vom Kopf bis zum Schwanz, befinden sich doppelte Flossenreihen, einen Fuß lang – nicht einander gegenüber, sondern abwechselnd angeordnet.

 

Falls at Ridley Creek State Park - Keine Seeschlange in Sicht
Wasserfall im Ridley Creek State Park, Pennsylvania

 

Was für ein Kopf?!

Der Kopf ist eine höchst einzigartige Angelegenheit. Die Augen sind sehr groß, weiß, starrend und toll. An der Kante des oberen und unteren Lids, die denen eines Menschen ähneln, ist ein durchsichtiger Film oder eine Membran angebracht. Sie schützt das Auge des Tieres, beeinträchtigt aber dessen Sicht nicht. Anscheinend hat es keine Nasenlöcher oder Kiemen. Das Maul dieser Schlange oder was auch immer es sein mag, befindet sich darunter geschützt. Es ist fast ein Gegenstück zu dem Fisch namens Saugnapf, der die gleiche Klappenkraft besitzt. Aber es kann gedehnt werden, um einen Körper mit dem Durchmesser von ein Fuß oder anderthalb Fuß aufzunehmen. Es sind keine Zähne zu entdecken. Eine harte Knochensubstanz erstreckt sich in zwei parallelen Linien um den oberen und unteren Teil des Kopfes. Seine Farbe ist ein dunkles Braun an den Seiten und am Rücken, aber unter dem Bauch ist ein schmutziges Weiß.

Es ist gewunden wie eine Schlange, hat aber entlang seines Rückens und auf jeder Seite eine Reihe nackter Substanz, die eine knorrige Form hat. Die größte erhebt sich vier Zoll von der Oberfläche des Körpers und erstreckt sich vom Kopf bis zum Schwanz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.