Freitagnacht-Kryptos: Der betrunkene Elch im Apfelbaum

Lesedauer: etwa < 1 Minuten

In einer dunklen und stürmischen Nacht, genauer Anfang September 2011 passierte es. Per Johansson berichtet auf seinem Weg nach Hause in Särö, südlich von Göteborg.

„Es regnete heftig. Durch den Wind hörte ich etwas mit sehr tiefer Stimme schreien“, erzählte er dem US-Sender CNN. „Zuerst vermutete ich einen Spaß der Nachbarn, aber als es sich wiederholte, sah ich nach. Ich fand etwas wirklich Großes in einem Apfelbaum im Garten der Nachbarn: einen Elch!“, fährt Johansson fort.

Der betrunkene Elch im Aofelbaum
Der betrunkene Elch im Apfelbaum (Foto: Gustav Johansson)

„Der Elch war betrunken, er hatte vergorene Äpfel gefressen und versuchte wohl, in den Baum zu steigen, um weitere Früchte zu bekommen. Dabei ist er ausgerutscht und in den Baum gefallen.“

Johansson rief die lokale Feuerwehr, die den Elch mit einem Kran aus dem Baum hob.

Dem Elch ging es nach der Tortur vermutlich nicht wirklich gut, aber er kam wieder: „Heute kann der Elch zurück und lief durch den Garten.“, beendet Johansson die Geschichte am 9. September. „Ich glaube es gefällt ihm hier.“


Quelle:

CNN