Freitagnacht-Kryptos: Kreaturen der Holzfäller: Der Funeral Mountains Terrashot

Lesedauer: etwa 3 Minuten
image_pdfimage_print

Der Funeral Mountain Terrashot

(Funericorpus displosissimum)

 

Dieses Tier ist für den Namen der Funeral Range, Kalifornien verantwortlich. Die Kreatur hat einen kistenartigen Körper, sechs bis acht Fuß lang, mit einem gewölbten Rückenschild, das sich über die gesamte Länge ihres Rückens erstreckt. Ihre vier Beine sind lang aber scheinen den massigen Körper kaum tragen zu können. Das führt dazu, dass der Terrashot auf seinem Weg unsicher von einer Seite zur anderen und vorwärts und rückwärts schwankt.

 

 

Das seltsame Tier wurde zuerst von einigen mormonischen Auswanderern gemeldet. Sie beobachteten eine eigenartige Prozession, die von einem bestimmten Gebirgszug in die Wüste zog.  Später wurden die Berge Funeral Range (Beerdigungsberge) genannt. Sie waren auch Zeugen des tragischen Schicksals der Kreaturen. Einer der Mormonen, erregt von seiner Neugier, führte eine Untersuchung durch. Er fand dabei alles heraus, was über den Terrashot bekannt ist.

 

Es scheint, dass das Tier in den kleinen Wiesen und Wäldern in den höheren Teilen des Verbreitungsgebiets lebt. Dort wächst ihre Zahl allmählich an, bis die Terrashots durch einen seltsamen Impuls von dem Wunsch nach Auswanderung erfasst werden. Sie bilden dann lange Prozessionen und marschieren in die Wüste hinunter. Sie haben offensichtlich die Absicht, andere Lebensräume zu erreichen, die in der Ferne zu sehen sind. Aber keiner von ihnen kommt jemals rüber. Wenn sie auf den heißen Sand treffen, dehnen sie sich schnell mit der Hitze aus, und einer nach dem anderen explodieren sie mit lautem Knall und hinterlassen tiefe, grabförmige Löcher im Sand.

 


Holzfäller
US-Holzfäller um 1900: Burschen wie sie haben William T. Cox ihre Geschichten erzählt

 

Die „Kreaturen der Holzfäller“ stammen aus einer Zeit, in der die Wildnis Nordamerikas weitgehend unbekannt war und nach den Waldläufern, Trappern und Goldsuchern die Holzfäller in die Wälder kamen. Es waren oft harte Kerle, die gerne auch ein gewisses Mythos um sich, ihre Arbeit und die gewaltigen Wälder des Kontinentes woben.

Die „Kreaturen der Holzfäller“ entstanden aus diesem selbst geschaffenen Mythos, einer gefährlichen Arbeit, Lagerfeuerromantik, Eintönigkeit einer harten Arbeit und zu viel Bier. Forstinspektor William T. Cox hat sie alle gesammelt und mit einem Augenzwinkern aufgezeichnet.

Wir bringen jeden ersten Freitag im Monat einer dieser Kreaturen kurzfristigen Internet-Ruhm.

 


Literatur:

Cox, William T.: Fearsome Creatures of the Lumberwoods; Press of Judd & Detweiler Inc.; Washington D.C.; 1910 mit Illustrationen von Coert Du Bois