krankheitsbedingte Pause

Kermit der Frosch liegt im Bett und schnäuzt sich die Nase
Im Moment bin ich außer Gefecht. Sorry. 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

leider hat mich dann doch eine Krankheit erwischt. Nichts Ernstes, aber ich muss mit meinen Kräften haushalten. Daher wird es in den nächsten Tagen keine neuen Artikel geben.

 

Von eventuellen Kondolenzschreiben bitte ich abzusehen. Ich leide nicht unter Corona, sondern an einer harmlosen, aber unangenehmen Erkrankung.

 

Bis dahin noch eine wunderbare Lese-Empfehlung:

 

Anzeige

The Compendium of Magical Beasts

Die Autorinnen Dr. Veronica Wigberth-Blackwater und Melissa Brinks nähern sich den Tieren der Kryptozoologie mit einem wissenschaftlichen und einem zwinkernden Auge. Sie erklärt ihre Geschichte, Lebensgewohnheiten und die Biologie jedes der fantastischen Wesen en detail. Das Ganze wird passend ergänzt durch stilistisch passende Zeichnungen der Kryptide, nicht nur der äußeren Erscheinung.
Das Bestiarium enthält bekannte Phantasiewesen und Kryptide wie Meerjungfrauen, Einhörner, Wild-Hominiden, Gnome, Werwölfe, Drachen, See-Monster, Harpyien, Kelpies und viele mehr.

 

Ich bin verliebt!
Dieses Buch ist einfach wundervoll! Es wirkt alt, antik, so als hätte es Jahrzehnte oder noch länger in einer geheimen Truhe auf dem Dachboden gelegen. Der geprägte Einband ist wertig ausgeführt, eine spürbare Prägung lässt das darin erhaltene, arkane Wissen um so ferner erscheinen. Die Seiten wirken wie aus Pergament, sogar Schimmelspuren sind sichtbar. Die Schrift scheint ebenfalls aus einer geheimen, uralten Schreibstube zu stammen.

 

The Compendium of Magical Beasts: An Anatomical Study of Cryptozoology’s Most Elusive Beings hat 208 Seiten in englischer Sprache. Obwohl es älter wirkt, ist es erst 2018 bei Running Press Adult erschienen.

 

Mit dem Kauf über den Link unterstützt ihr den Betrieb dieser Website.

 

Viele Grüße

Tobias