image_pdfimage_print

Canis (lupus) hodophilax – Japans Wächter, der nicht gehen will

Lesedauer: etwa 14 Minuten In Einheit mit der Natur „Ich gehe, mit dem Wolf, der nicht mehr ist“ Inschrift an einem Denkmal für den Shamanu   Teil 1 des Beitrages erschien am 23.07.2020   Verlassen schlängelt sich die der warme Asphalt durch die hügelige Landschaft. Reisfelder

Der Shamanu – Japans realer Geisterwolf

Lesedauer: etwa 18 Minuten “Ich denke, es war ein Wolf“ Es ist 3 Uhr nachmittags, an einem kühlen Dezembernachmittag im Jahre 2018, in einer bergigen Gegend auf einer südlichen Insel eines Inselstaates im Pazifischen Ozean. Die Bewohnerin eines schönen Holzhauses geht in ihren Garten… und traut

Und ewig grüsst der Yeti – Geschichte einer kryptiden Legende, Teil 1

Das berühmte Shipton-Foto

Lesedauer: etwa 12 Minuten   „Augen sah ich und Zähne, aber kaum Formen oder Farben. Das Gesicht nur ein grauer Schatten, der Körper bloß ein schwarzer Umriss, ragte die Gestalt bedrohlich vor mir auf. Sie war vollkommen behaart, stand auf zwei kurzen Beinen, und die starken

Iberische Luchsin „Gitanilla“ wirft 3 Junge – und mit ihr viele Katzen mehr

Iberischer Luchs

Lesedauer: etwa 3 Minuten Der Iberische Luchs (Lynx pardinus) gehört zu den bedrohtesten Katzenarten der Welt. Im Jahre 2016 gab es in den letzten zwei sicheren (und voneinander getrennten) Rückzugsgebieten, dem Nationalpark Doñana und der cordobesischen Sierra Morena, zusammen gerechnet wenig mehr als 150 reproduktionsfähige Exemplare

Das „Monsterschwein“ von Llanera

spanisches, freilaufendes Schwein

Lesedauer: etwa 8 Minuten „Seltsames Tier“ in Llanera erlegt So berichtete es der Blog Criptozoología en España 18. September 2012. Weiter heisst es zu diesem Vorfall:     „Ein seltsames Tier, das einem Hybriden aus Wildschwein und Hausschwein ähnelt wurde von einer Gruppe Jägern erlegt. Infolge

Ein “Out of Place”-Fall in Spanien? – die Blauelster

zeternde Blauelster

Lesedauer: etwa 8 Minuten     Kurz vor dem Sonnenuntergang vernimmt man in den Olivenhainen Andalusiens ihre kehligen Rufe. In Gruppen ziehen sie mit ihren langen Schwanzfedern knapp über die Baumwipfel hinweg und verkünden das Ende des Tages. Zeit für den Vogelinteressierten, zusammenzupacken und den Heimweg