image_pdfimage_print

Freitagnacht-Kryptos: Der riesige Hecht, der nicht sein durfte

Lesedauer: etwa 4 Minuten Ein kreischender Schwan… Ein Fischer über Bord… Eine betrunkene Frau in einem Ruderboot… Eines nach dem anderen fordert der mysteriöse Killer in Lake Windermere seine verängstigten Opfer, um ihnen mit seinen monströsen Zähnen Gliedmaßen abzureißen und ihre Körper schrecklich zu verstümmeln.  

Freitagnacht-Kryptos: Ein unbekannter „Wallfisch“

Lesedauer: etwa 2 Minuten Immer wieder sehen auch ausgebildete Meereszoologen bislang unbekannte Walarten. Zu den bekanntesten zählen Wale mit besonders hohen Rückenflossen und solche mit zwei oder mehr Rückenflossen (Heuvelmans 1968, S. 36–37; Raynal & Silvestre 1991, Raynal 1994).   In dem Beitrag von Troschel, „Bericht

Medienmittwoch: In Search of Lake Monsters

Lesedauer: etwa 7 Minuten Peter Costellos Buch „IN SEARCH OF LAKE MONSTERS“ ist ein absoluter Klassiker, deshalb ist es umso begrüßenswerter, das Anomalist Books nach der Originalausgabe von 1974 und der Taschenbuchausgabe von 1975 nun eine neue Paperback-Ausgabe aufgelegt hat. Der Inhalt ist – bis auf

Wolfsangriffe 2: Die Bestien des Limousin und des Gévaudan

Lesedauer: etwa 12 Minuten Autor Karl-Hans Taake hat eine Reihe historischer Texte über mutmaßliche Wolfsangriffe in Frankreich vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert analysiert. Zunächst hat Taake dargestellt, wann und wo es zu Übergriffen gekommen ist und wieso er Wölfe zumindest nach dem Mittelalter kaum noch