image_pdfimage_print

Zur Bigfoot = Gigantopithecus-Idee (Teil 2)

Lesedauer: etwa 15 Minuten Der erste Teil des Beitrags ist am 22.2.24 erschienen.   Frühe Studien zeigen Gigantopithecus blacki oft als gigantischen, monsterhaften Affen, der menschenähnlich aufgerichtet Höhen zwischen 2,4 und 3,7 m erreichen soll. Gegen diese Rekonstruktionen sprechen mehrere Argumente, unter anderem die Frage, ob

Zur Bigfoot = Gigantopithecus-Idee (Teil 1)

Lesedauer: etwa 11 Minuten Gigantopithecus blacki, der Riesenaffe, nichts anderes heißt sein wissenschaftlicher Gattungsname, beschäftigt nicht nur die Fantasie der Paläontologen, seit erste, gewaltige Zähne gefunden wurden. Bezeichnenderweise tauchten sie alle in Apotheken für traditionelle chinesische „Medizin“ auf. In einer Hongkonger Apotheke fand der deutsche Paläontologe

Tierangriff bei Brixen – Ergebnisse vorgestellt

Lesedauer: etwa 4 Minuten In der Nacht vom vergangenen Sonntag, 18.2  auf Montag verunglückte in Pinzagen bei Brixen im italienischen Südtirol der 73-jährige Albert S. Als er am Morgen des Montags gefunden wurde, wies er zahlreiche Bisswunden eines hundeartigen Tieres auf. Trotz schnell eingeleiteter Rettung verstarb

Breaking News: Tierunfall in Brixen / Südtirol

Lesedauer: etwa 10 Minuten In Südtirol, in der Nähe von Brixen ist eine Leiche entdeckt worden, die offenbar von einem oder mehreren großen Raubtieren schwer zugerichtet ist. Bei dem Toten handelt es sich nach Medienangaben um Albert S., einen Bauern im Ruhestand, der in einem Seniorenheim

Aktuell: Die Bayerische Kurzohrmaus wiederentdeckt

Lesedauer: etwa 8 Minuten Es ging in den letzten Tagen groß durch die Medien, sogar die Tagesschau hat nicht nur auf ihrer Webseite, sondern auch in der Hauptausgabe um 20 Uhr davon Berichtet: Umweltschützern ist es gelungen, die extrem seltene Bayerische Kurzohrmaus, Microtus bavaricus, wieder zu

Warum starb Gigantopithecus aus? Neue Analyse

Lesedauer: etwa 13 Minuten Nahezu alles, was von Gigantopithecus blacki bekannt ist, stammt aus Höhlenablagerungen des frühen bis mittleren Pleistozäns in Südchina zwischen dem Jangtsekiang und dem Südchinesischen Meer. Dieser Orang-Utan-ähnliche Affe gilt als Schlüsselmitglied der früh- bis mittelpleistozänen Faunenzonen Gigantopithecus–Sinomastodon und Stegodon–Ailuropoda im (sub)tropischen Ostasien,