Der Dire-Wolf und seine Abstammung

Lesedauer: etwa 9 Minuten Dire-Wölfe gelten als einer der häufigsten und am weitesten verbreiteten großen Fleischfresser im pleistozänen Amerika, über ihre Entwicklung oder ihr Aussterben ist jedoch relativ wenig bekannt. Frühere morphologische Analysen, führten zu der Annahme geführt, die Dire-Wölfe seien eng mit modernen Grauwölfen (Canis

Medienmittwoch: Sieben Helferlein für die Sammlung

Lesedauer: etwa 8 Minuten Die meisten zoologisch-, paläontologisch- oder sonstwie an der Natur Interessierten fangen früher oder später an, Material zu sammeln. Seien es getrocknete Pflanzen, Federn, Fossilien, Muschel- und Schneckenschalen, Mineralien oder sonst etwas. Wir stellen heute sieben Helferlein vor, die das Präsentieren und Organisieren

William Dampier 1 – ein Freibeuter mit Beobachtungsgabe

William Dampier

Lesedauer: etwa 8 Minuten Warum sollte das Netzwerk für Kryptozoologie über einen seit über 300 Jahren toten Piraten berichten, der nicht einmal mit einem Riesenoktopus gekämpft hat?   Die Antwort ist ganz einfach – William Dampier schrieb mehrere Bücher über seine Reise in damals kaum bekannte

Kryptozoologische Presseschau 02/2021

Weißer Elch Roger Brendhagen

Lesedauer: etwa 19 Minuten Liebe Leserinnen und Leser,   Die erste Jahresplanung des Netzwerkes für Kryptozoologie (NfK) ist online. Aufgrund der noch nicht absehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie können wir nur absichtsweise planen und noch keine fixen Termine rausgeben. Hier ist nachzulesen, was wann stattfinden soll.  

Freitagnacht-Kryptos: der Tri-County Record

Lesedauer: etwa 3 Minuten Aus dem Time-Magazin vom 6. August 1931:   Kiel, Wisconsin – Zwei reisende Verkäufer aus Cincinnati mieteten sich letzte Woche ein Ruderboot und Woche los, um im Lake Erie vor Sandusky, Ohio, zu fischen. Plötzlich brach ein riesiges, schweres Knäuel, oben grau und

„Neue“ Bartenwal-Art im Golf von Mexiko: Balaenoptera ricei

Lesedauer: etwa 5 Minuten Um den Bryde-Wal gibt es einen Komplex mittelgroßer Bartenwale, die in den tropischen Gewässern aller drei Ozeane vorkommen. Bisher waren aus diesem Komplex nur der Bryde-Wal (Balaenoptera edeni) und der Omura-Wal (B. omurai) wissenschaftlich beschrieben. Jetzt folgt mit Balaenoptera ricei die dritte