image_pdfimage_print

Der Vielfraß in Zentraleuropa 1/3

Lesedauer: etwa 11 Minuten Die zweitgrößte Marderart Eurasiens und Nordamerikas trägt viele Namen. Vielfraß ist der Geläufigste, Gulo gulo der Wissenschaftliche. Aber auch Bärenmarder, Gierling, Giermagen, Gierschlund, Järv oder Jerv waren oder sind in Gebrauch. Woher der Name Vielfraß stammt, ob etwa aus dem mittelniederdeutschen velevras

„Sicher ist nur sein Tod“. Ein Nachruf auf den letzten Beutelwolf

Lesedauer: etwa 19 Minuten Die lückenhafte Geschichte der letzten lückenlosen Präsenz des Beutelwolfs Benjamin.   Gestern, vor 84 Jahren, ist in Hobart der letzte Beutelwolf in Gefangenschaft verstorben. Er war gleichzeitig der letzte greifbare Vertreter seiner Spezies. Die Weltgemeinschaft kennt ihn heute unter dem Namen Benjamin.

Ein Botschafter der Eiszeit? – die (r)evolutionäre Rolle des Canis lupus hodophilax in der wölfischen Abstammungslehre

Lesedauer: etwa 12 Minuten ニホンオオカミ Teil 2 des Beitrages erschien am 30.07.2020 Auf der zentralen Insel Japans lebte dereinst eine geheimnisvolle Kreatur, die sich ihren Platz in der lokalen Mythologie sicherte, – und wie ihre Vettern auf dem Festland auch – innerhalb der heimischen Tierwelt einen

Canis (lupus) hodophilax – Japans Wächter, der nicht gehen will

Lesedauer: etwa 14 Minuten In Einheit mit der Natur „Ich gehe, mit dem Wolf, der nicht mehr ist“ Inschrift an einem Denkmal für den Shamanu   Teil 1 des Beitrages erschien am 23.07.2020   Verlassen schlängelt sich die der warme Asphalt durch die hügelige Landschaft. Reisfelder

Iberische Luchsin „Gitanilla“ wirft 3 Junge – und mit ihr viele Katzen mehr

Iberischer Luchs

Lesedauer: etwa 3 Minuten Der Iberische Luchs (Lynx pardinus) gehört zu den bedrohtesten Katzenarten der Welt. Im Jahre 2016 gab es in den letzten zwei sicheren (und voneinander getrennten) Rückzugsgebieten, dem Nationalpark Doñana und der cordobesischen Sierra Morena, zusammen gerechnet wenig mehr als 150 reproduktionsfähige Exemplare

Der Weihnachtsfisch Latimeria chalumnae

Lesedauer: etwa 14 Minuten „Kannst du mal vorbeikommen? Ich glaube, ich habe etwas Interessantes für dich.“ – „Ja, ich mache mich auf den Weg.“ So oder so ähnlich könnten sich die Worte angehört haben, mit denen am 22.12.1938, also beinahe heute vor 81 Jahren, Geschichte geschrieben