1

Medienmittwoch: 5 kryptozoologische Websites

Zahlreiche Nachrichtenseiten stellen speziell Meldungen zur Kryptozoologie online oder befassen sich ausführlich mit kryptozoologischen Themen, besonders in Großbritannien, Kanada und den Vereinigten Staaten, denn die großen Stars der Kryptozoologie – Alien Big Cats, Bigfoot, Nessie, Champ und Ogopogo – sind nun einmal in englischsprachigen Ländern zu Hause.

 

Ich möchte im Folgenden fünf der besseren oder interessanteren Webseiten vorstellen und kurz und extrem subjektiv kommentieren.

 



 

The Anomalist

 

Die Webseiten vom Anomalist

 

Diese Webseite bietet jeden Tag Nachrichtenlinks zu fortianischen Themen – UFOs, ungewöhnliche Archäologie und Spuk, aber natürlich auch Monster und andere Kryptiden. Am Tag sind es stets um die 5 bis 10 Nachrichten. Der Anomalist verlinkt immer auf die Originalquelle (viele amerikanische Zeitungen sind wegen des unterschiedlichen Copyright-Rechts von Deutschland aus leider nicht erreichbar). Mittlerweile verweist er häufig auf fortianische Portale, etwa Coast-to-Coast, oder Kryptozoologie-Blogs. Die Links sind eingebettet in einen kurzen, oft bereits einordnenden Text; erfasst werden bei den Blogs Anhänger wie Kritiker ungewöhnlicher Behauptungen. Die Meldungen stehen etwa eine Woche lang zur Verfügung, dann verschwinden sie wieder. Archiviert wird nichts, man muss schon jeden Tag hineinschauen. Im Schnitt einmal pro Woche verlinkt er ein neues Bigfoot-Video – das erst vermittelt dem europäischen Beobachter, was alles als Bigfoot durchgehen soll!

 

https://www.anomalist.com/



Fortean Times

 

Die Webseiten des Charles Fort Institute

 

Die „Fortean Times“ ist eines der ältesten und qualitativ hochwertigsten Magazine zu allem Ungewöhnlichen. Die Zeitschrift selbst hat keine besonders beachtenswerte Homepage, aber es gibt ein unabhängig von ihr agierendes Forum, das ein Unterforum Kryptozoologie hat. Dort wird – u.a. von bekannten Protagonisten wie Richard Freeman oder Richard Muirhead – stets sehr kompetent über neue Sichtungen und Theorien diskutiert. Vorsicht – Briten agieren mit Witz: Eine aktuelle Diskussion etwa befasst sich damit, wie man eine Gruppe Seejungfrauen nennt – Schule, Herde, Schar oder Schwarm? Selbst ein ausgefuchster Leser versteht nicht immer alle Anspielungen auf die englische populäre Kultur.

 

https://forums.forteana.org/index.php?categories/cryptozoology.78/



Cryptozoo & Cryptomundo

 

 

Die Paten aller kryptozoologischen Webseiten. Wie ich ersehe, wird cryptomundo nicht mehr aktiv geführt, und auch Loren Colemans cryptozoonews sind mittlerweile eher karg. Früher standen auf der cryptomundo-Seite lange, ausführliche Beiträge, und so lange diese noch über eine Suchfunktion durchforscht werden können, lohnt ein Blick auf beide Web-Seiten. Beide Seiten sind generell pro-kryptid eingestellt, kritische Bemerkungen finden sich eher selten. Aber gerade zu Bigfoot und Champ wird man oft fündig und ist über Sichtungen exzellent informiert.

 

https://cryptomundo.com/

 

https://www.cryptozoonews.com/



ShukerNature

 

shukernature ist eine der bekanntesten Webseiten der Kryptozoologie

 

Karl Shuker muss nicht vorgestellt werden – er ist ein sehr aktiver Blogger, der lange Beiträge postet, die ins Detail gehen und exzellent recherchiert sind. Der Stil, der populär sein will, aber oft pompös ist, darf dabei nicht stören. Liebhaber von Alliterationen kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten.

 

Shuker informiert hautsächlich über Neuentdeckungen und Kryptide, die zoologisch durchaus real sein könnten. Themen wie Bigfoot schleichen sich eher selten ein, zu Seeungeheuern aber kann man durchaus etwas finden. Ab und an postet Shuker Updates zu seinen Büchern oder aktualisierte Buchkapitel, die ebenfalls sehr lesenswert sind.

 

Tagesaktuelle News gibt es – dem Zweck des Blogs entsprechend – kaum.

 

https://karlshuker.blogspot.com/



 

Loch Ness Monster

Der Blog von Roland Watson (alias Glasgow Boy) handelt ausschließlich von Nessie. Watson ist ein glühender Gläubiger, seine Analysen gehen daher immer nur in eine Richtung. Das ist legitim, man sollte es aber wissen, wenn man zum ersten Mal auf die Seite kommt. Die historischen Forschungen sind oft erstaunlich umfänglich. Watson findet immer wieder neues Material. Die Interpretation ist eine andere Sache, besonders, wenn er versucht, selbst bei durchsichtigen Fotos, deren Auslöser leicht auszumachen ist, seitenlang die Echtheit zu beweisen. Man kann aber auf den Webseiten über alle Beiträge diskutieren und sollte, wenn das Interessensgebiet Loch Ness ist, regelmäßig auf lochnessmystery schauen. Roland Watson bietet auch mehrere selbstpublizierte Bücher über Nessie an.

 

http://lochnessmystery.blogspot.com/